Sarah’s Vision – spielerisch unterwegs im disruptiven Dschungel

Sarah’s Vision – spielerisch unterwegs im disruptiven Dschungel

«Wir müssen stärker auf den Kunden fokussieren, wir müssen besser zusammenarbeiten – und das alles bitte ganz schön ‹agil›.» So dröhnt es seit einigen Monaten aus den imaginären Lautsprechern – nicht nur bei der Baloise, sondern bei vielen weiteren Unternehmen rund um den Globus. Der digitale Wandel – um ein weiteres Brüllwort zu verwenden – ist im Bewusstsein der obersten Führungsetage angekommen. Man ist sich einig: Diese Themen sollte man angehen, und zwar am liebsten sofort. In der reaktionären Euphorie wird jedoch schnell klar, dass die Fachliteratur- und Change-Frameworks im Büroalltag an sehr praktischen Dingen scheitern wie: «Wer soll es machen?» Und: «Mit welchen konkreten Massnahmen?»

Einfluss von Corporate Compliance auf den Kapitalmarkt wächst

Einfluss von Corporate Compliance auf den Kapitalmarkt wächst

Corporate Compliance und Investor Relations scheinen auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun zu haben. In einer Zeit, in der sich Wirtschaftsskandale häufen, ist Compliance jedoch auch bei Investoren ein verstärkt diskutiertes Thema. Aus diesem Grund kann ein Compliance-Management-System einem Unternehmen zu Wettbewerbsvorteilen auf dem Kapitalmarkt verhelfen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein regelmässiges und ausführliches Compliance-Reporting.

Non-financials: From box-ticking to impact

Non-financials: From box-ticking to impact

Regulators all around the world (particularly the EU) require more non-financial disclosure. Large index investors do ask for non-financial data and information. And the public at large continues to call on businesses for more transparency. How can business make sure not to be trapped in compliance-oriented reactive box ticking exercises which only add to the cost of doing business?

Heimliche Botschafter– Die wachsende Bedeutung der Fotografie in der Unternehmenskommunikation

Heimliche Botschafter– Die wachsende Bedeutung der Fotografie in der Unternehmenskommunikation

«Bei der Jubiläumsveranstaltung des CCR durfte ich nicht nur wieder viele einzigartige Momente einfangen – auch vermitteln die geschossenen Bilder erlebte Emotionen und damit wesentliche Eigenschaften einer Veranstaltung. Die Bilder fassen das am Symposium erlebte einerseits zusammen, andererseits transportieren sie die Stimmung als auch den Charakter der Veranstaltung, dessen Teilnehmer in diesem Jahr unter anderem viel zu Veränderungen diskutiert haben.»

Von der Problemlösung zum Dilemma-Management ‒ Mass und Mitte in der Kommunikation

Von der Problemlösung zum Dilemma-Management ‒ Mass und Mitte in der Kommunikation

Freiheit und Gerechtigkeit, Profitabilität und Nachhaltigkeit, Mensch und Maschine ‒ die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformationsprozesse unserer Zeit sind geprägt von fundamentalen Gegensätzen, die nicht völlig aufgelöst werden können. Damit ist auch eine Veränderung unseres Verständnisses von Management als Gestaltungsaufgabe verbunden.

Ethik als Erfolgsfaktor in der digitalen Markenführung

Ethik als Erfolgsfaktor in der digitalen Markenführung

Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange und Themen wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz werden bereits heute zur gelebten Realität. Die Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien umfassen eine schier ungeahnte Menge an Möglichkeiten. Dies wirft jedoch auch zwangsläufig die Frage auf, welche Ethik dem Einsatz neuer Technologien zu Grunde liegen soll und wie eine solche digitale Ethik gar zum Wettbewerbsvorteil werden kann. Unser Partner Martin et Karczinski hatte die Möglichkeit, sich zu diesem und weiteren Themen mit Frau Prof. Dr. Petra Grimm, Leiterin des Instituts für Digitale Ethik (IDE) an der Hochschule der Medien (Stuttgart), zu unterhalten.

2018 Reporting matters study sees promising step towards more robust reporting

2018 Reporting matters study sees promising step towards more robust reporting

In response to key stakeholders, many companies face considerable pressure to produce sustainability reports and often invest substantial resources into them. Despite the time and effort spent on sustainability reporting, companies don’t always capture the full benefit of sharing material, decision-useful information. An overview by Austin Kennedy (WBCSD).

Boni für Nachhaltigkeit

Boni für Nachhaltigkeit

Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) bei Vergütungen kann eine Hebelwirkung bei der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in Unternehmen entfalten. Die Analyse von Inrate ergab, dass 11 % der Unternehmen des MSCI All Country World Index (MSCI ACWI) ESG in Vergütungssystemen miteinbeziehen.