Das nächste Geschäftsberichte-Symposium findet am 14. Juni 2018 im Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) statt.

 

«Less is more?»

Gilt dieses vielversprechende Credo auch für die Berichterstattung? Geschäftsberichtemacher kennen das komplexe Spannungsfeld zwischen regulationsbedingter Informationsflut und einer von den Stakeholdern geforderten Orientierung an Wesentlichkeit und Relevanz. Lösungsansätze reichen von Mut zur Lücke durch radikale Reduktion über Scheinreduktion bis zum maximalen Ausbau des Systems Geschäftsbericht.

Braucht es neue Denkansätze, Konzepte oder Technologien? Diese und weitere Fragen stehen beim GB-Symposium 2018 im Fokus und werden mit internationalen Experten und anhand spannender Praxisbeispiele kontrovers diskutiert – Ideen und Netzwerk inklusive.

Das Geschäftsberichte-Symposium (GBS) wird ausgerichtet vom Center for Corporate Reporting (CCR) und bringt jährlich mehr als 300 Entscheider, Macher und Experten der Unternehmensberichterstattung zusammen. Das GBS besteht seit dem Jahr 2010 und positioniert sich als Plattform für den Wissenserwerb und -austausch in der Community des Corporate Reporting.

Mit mehr als 300 Teilnehmern und hochkarätigen Referenten hat sich das Geschäftsberichte-Symposium in der Schweiz als führende Kompetenzplattform zur Unternehmensberichterstattung etabliert.

Inspiration und Knowledge
Am Symposium stehen das Vermitteln von praxisrelevantem Wissen sowie spannende Debatten rund ums Thema Unternehmensberichterstattung im Vordergrund. Lassen Sie sich vom aktuellsten Wissensstand für den eigenen Reporting-Alltag inspirieren.

Austausch und Netzwerk
Das Symposium vernetzt die Macher und Experten der Reporting-Community. In den Netzwerkpausen und beim traditionellen Apéro-Riche der Veranstaltung wird aktiv der Austausch untereinander gefördert. Lernen Sie von Peers und tauschen Sie sich über Best Practice Beispiele aus.

Programm

Stöbern Sie in unserem vielseitigen Programm.

 

Programm

11:30 VIP-Lunch: «Braucht Ehrlichkeit Paragraphen?»

Vertrauen in die Firmenberichterstattung ist eine tragende Säule des Wirtschaftssystems. Trotzdem begeht einer von sieben Konzernen Betrug. Warum? In seinem Referat stützt sich Prof. Alexander Wagner auf Erkenntnisse aus Finanz, Psychologie und Forschungsethik über die Treiber und die Folgen von Offenheit und Täuschung. Diese Erkenntnisse können Managern und Investoren helfen, ihre Aufgaben verantwortungsvoller zu erfüllen – und erfolgreicher zu sein.

12:45 Türöffnung und Registrierung

13:30 Begrüssung und Input: Less is More? Pflicht und Kür in Sachen Design

Corporate Reporting ist komplex. Weil die Inhalte es sind, sind es die Prozesse ebenso. Die Adressaten sind zahlreich und sie sind anspruchsvoll. Optimale Voraussetzungen, sich ans Werk zu machen? Deshalb eine reine Pflichtübung: Less is More? Doch was ist die Pflicht ohne Kür? Hinweise auf das, worum es tatsächlich geht, was wichtig ist und richtig, gibt Prof. Michael Stoll in seiner Keynote.

13:55 Standpunkt: Can concise be more?

Tjeerd Krumpelman, Head of Business Advisory, ABN AMRO

Seit vier Jahren verfolgt ABN AMRO den Weg zur integrierten Berichterstattung. Informationsanfragen von verschiedenen Stakeholdergruppen nehmen kontinuierlich zu und stellen Unternehmen vor die Herausforderung: Wie kann in einem integrierten Bericht ein Gleichgewicht zwischen diesen vielseitigen Interessen bei gleichzeitiger Prägnanz erreicht werden? Erhalten Sie Einblick in ABN AMROs Vorgehensweise – ein Ansatz, der dem Unternehmen ermöglicht hat, aktiv zwischen Kommunikation und Inhalt zu differenzieren –, und erfahren Sie mehr über die wichtigen Erkenntnisse.

14:15 Standpunkt: The less the better

Massimo Romano, Head of Group Integrated Reporting, Generali Group

Dieses Mantra hilft Firmen, die Wirksamkeit ihrer Wertschöpfungsberichterstattung zu verbessern. Die Generali Group strafft diese Entwicklung, indem sie das 3R-Prinzip anwendet: vorgeschriebene Berichte überdenken, Informationen wiederverwenden und die Seitenzahl ihrer Berichte reduzieren. Dank der Weiterentwicklung in der Regulierung ist die Erfahrung von Generali zudem ein relevantes Beispiel für die Wichtigkeit der Prägnanz.

14:35 Saalwechsel

14:55 Best Practice Sessions

Erste Durchführung, fünf parallel laufende, praxisorientierte Workshops:

Session I: «Less is More?» – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Session II: Drei Einblicke in unsere zukünftige digitale Berichterstattung

Session III: Einfluss von IFRS 15/16 auf Prozesse, KPIs und Stakeholderkommunikation

  • Peter Burkhalter, Head of Group Accounting and Reporting, Swisscom
  • Jan Meyer, Senior Manager, Wirtschaftsprüfung, Ernst & Young Schweiz

Session IV: «Less is More?» – Zielgruppenorientierung in der integrierten Berichterstattung

Session V: Vorbereitung auf die Zukunft der Finanzberichterstattung – XBRL kommt

15:40 Networkingpause

16:25 Best Practice Sessions

Inhalte analog zur ersten Durchführung

17:10 Saalwechsel

17:25 «High Performance Workplace – Vergütung & Kultur – die zwei Seiten einer Medaille»

Prof. Dr. Ernst Fehr

Details folgen

18:05 Simplicity – die Kunst des einfachen Lebens

Prof. Dr. Peter Schneider

Details folgen

18:30 Apéro riche und Networking

Simultanübersetzung aller deutschen Plenumsbeiträge ins Englische.

Moderation: Patrizia Laeri

 

Referenten

Erfahren Sie mehr über unsere hochkarätigen Referenten.

Peter Burkhalter

Head of Group Accounting and Reporting, Swisscom

Session III

Als Head Accounting ist Peter Burkhalter verantwortlich für das Rechnungswesen des Swisscom Konzerns und der meisten Tochtergesellschaften in der Schweiz, die Rechnungslegung und die Finanzberichterstattung.

Er ist diplomierter Wirtschaftsprüfer sowie diplomierter Experte in Rechnungslegung und Controlling und hält ein Diploma in Financial Strategy der Said Business School Oxford. Zurzeit absolviert er an der Universität Zürich ein CAS in Applied Economic History.

Edouard Dubois

Vice President, BlackRock

Session I

Edouard Dubois, Vice President, ist Mitglied des in London ansässigen BlackRock Investment Stewardship (BIS) Teams. In dieser Rolle ist er verantwortlich für Engagement und Voting in verschiedenen EMEA-Märkten im Namen von BlackRocks weltweiter Kundschaft. Zusammen mit BlackRocks Portfolio Gesellschaften beschäftigt sich das BIS Team mit wirtschaftlichen Risiken aus sozialen, ökologischen und Governance Themen, und koordiniert die Integration von Corporate Governance und Responsible Investment Aspekten des Investmentprozesses.

Edouard verfügt über einen Master in Comparative Law der Université Paris 2 Panthéon-Assas und einen LL.M. in International Economic and Business Law von der Kyushu University. Er publiziert regelmässig wissenschaftliche Arbeiten über Themen Corporate Governance und Comparative Law.

Prof. Dr. Ernst Fehr

Verhaltensökonom, Universität Zürich

Plenum

Details folgen.

Philip Fitz-Gerald

Director, FRC Financial Reporting Lab

Session II

Phil ist Direktor des Financial Reporting Lab, welches Teil des UK Financial Reporting Council (“FRC”) ist. Das Lab arbeitet eng zusammen mit Firmen und Investoren um praktische und pragmatische Wege zu marktgestützten Verbesserungen in der Berichterstattung zu entwickeln. Aktuelle Themen umfassen Risk & Viability Reporting, Business Model Reporting und ein längerfristiges Projekt, das sich damit beschäftigt, wie Technologie die Zukunft des Reportings beeinflussen wird.

Bevor er zum Lab stiess, leitete Phil das FRCs Case Examination und Enquiries Team. Vorgängig zu seiner FRC-Tätigkeit führte er eine Beratungsfirma, die Unternehmen bei der Verbesserung ihres Reportings unterstützt hat. Phil ist Chartered Accountant und arbeitete als Wirtschaftsprüfer bei KPMG.

Prof. Dr. Christian P. Hoffmann

Geschäftsführender Direktor, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig

Session IV

Prof. Dr. Christian P. Hoffmann ist Professor für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig sowie Geschäftsführender Direktor des dortigen Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft. Er leitet das Center for Research in Financial Communication, das erste universitäre Forschungszentrum für Investor Relations und Finanzkommunikation.

Er ist unter anderem Dozent an der Universität St. Gallen und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich. Prof. Dr. Hoffmann ist Mitglied des Beirats des Center for Corporate Reporting.

Tjeerd Krumpelman

Head of Business Advisory, ABN AMRO

Plenum & Session I

Tjeerd Krumpelman ist Head of Business Advisory bei ABN AMRO. Mit mehr als 17 Jahren Erfahrung im Bankensektor begann Tjeerd Krumpelman seine Karriere als Privatbankier, Anlageberater und später als Head von Investment Teams. Zur Zeit arbeitet er bei ABN AMRO in der Abteilung Corporate Strategy & Sustainability. Er leitet ein Team, welches für verantwortlich zeichnet für ABN AMROs Nachhaltigkeitsstrategie, Stakeholder Management und Reporting. Das Team fokussiert auf Materialitäts- und Umsetzungsfragen im Bereich Nachhaltigkeit sowie die damit einhergehende Kommunikation, das Engagement und die Berichterstattung.

Patrizia Laeri

Plenum – «Moderation»

Die Ökonomin schrieb 2001 ihre ersten Börsenberichte für die «NZZ». Seit 2002 verfilmt sie das Wirtschaftsgeschehen für das Schweizer Fernsehen und covert regelmässig das «World Economic Forum» und das «Swiss Economic Forum». Seit 2008 moderiert sie zusätzlich die Sendung «SRF Börse», seit 2016 das Wirtschaftsmagazin «ECO». Neben ihrer Haupttätigkeit als Journalistin ist Patrizia Laeri Beirätin des Instituts für Digitalisierung an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich.

Jan Meyer

Senior Manager, Wirtschaftsprüfung, Ernst & Young Schweiz

Session III

Jan Meyer ist Senior Manager in der Wirtschaftsprüfung bei EY Schweiz. In seiner Funktion konzentriert er sich hauptsächlich auf die Prüfung börsenkotierter Gesellschaften. Er verfügt über weitreichende Erfahrung mit nationalen und multinationalen Unternehmen, die nach IFRS und US GAAP berichten. Zurzeit betreut Jan Kunden verschiedener Branchen, die IFRS 15 einführen und sich auf die Umsetzung von IFRS 16 vorbereiten.

Jennifer Moore-Braun

Head of Multimedia & Publications, BASF SE

Session IV

Als Head of Multimedia & Publications verantwortet Jennifer Moore-Braun die externen Print, Online und Social Media der BASF-Gruppe. Sie trat 1999 in die BASF ein und hatte seither verschiedene Positionen in den Bereichen Finanzen und Kommunikation inne, darunter als Pressesprecherin in Ludwigshafen und Hongkong sowie als Leiterin der Pressestelle Europa und der Corporate Media Relations BASF-Gruppe.

Reto Rieder

Head Group Consolidation and Reporting, Novartis

Session V

Reto Rieder ist verantwortlich für das Group Financial Reporting und den Konsolidierungsprozess. Er war verantwortlich für die Implementierung von XBRL mit IFRS-Taxonomie. In den USA ist Novartis als ausländischer Wertpapieremittent dazu verpflichtet, den Finanzbericht in XBRL-Format als Teil der Berichtsvorgabe „Form 20-F“ bei der SEC einzureichen. Bevor er zu Novartis stiess, hatte er verschiedene Positionen inne, unter anderem im Internal Audit bei CIBA-GEIGY in Basel und Japan, Ciba Specialty Chemicals wie auch im Commercial Banking bei der Credit Suisse.

Corinne Riguzzi

Head of SIX Exchange Regulation, SIX Swiss Exchange

Session I

Corinne Riguzzi ist Head of SIX Exchange Regulation. Ihre Aufgabe umfasst das Überwachen und die Regelung der Teilnehmer, Händler und Emittenten der SIX Swiss Exchange. Dies schliesst die Zulassung von Wertpapieren und die Durchführung von Sanktionsverfahren ein. Die Einheit arbeitet auch eng zusammen mit FINMA und der Bundesanwaltschaft, insbesondere in Fällen von Insider Trading und Market Manipulation.

Davor arbeitete sie als Gerichtssekretärin und war in einer Anwaltskanzlei sowie einer Bank tätig. Corinne Riguzzi verfügt über ein Master of Law (lic.iur.) und L.L.M. in European and International Economic Law der Universität Zürich. Sie ist auch als Anwalt vor Gericht zugelassen.

Massimo Romano

Head of Group Integrated Reporting, Generali Group

Plenum & Session I

Massimo Romano ist Head of Group Integrated Reporting der Generali Gruppe. Zusammen mit seinem Team ist er für die Einführung der integrierten Berichterstattung bei Generali verantwortlich. Er ist Programmleiter von “Galileo”, einem globalen mehrjährigen Transformationsprogramm auf der CFO Finanzplattform, das auf die Straffung des Reportingprozesses und die Verbesserung der weltweiten Offenlegung der Gruppe fokussiert. Zudem ist er Projektleiter bei der Einführung der Non Financial Disclosure Directive innerhalb der Generali Gruppe.

Massimo nimmt an internationalen und nationalen Arbeitsgruppen teil, die sich mit Themen der Berichterstattung beschäftigt wie das European Insurance CFO Forum, das IIRC Insurance Business Network und die Consultative Working Group des Corporate Reporting Standing Committee in ESMA.

Didier Schneider

Senior Manager Group Consolidation, Novartis

Session V

Didier Schneider ist verantwortlich für Group Consolidation bei Novartis International AG. Er leitete das Projekt zur XBRL-Implementierung mit IFRS Taxonomie. Didier stiess 2009 zu Novartis und leitet seit 2012 das Group Consolidation Team. Davor arbeitete er für verschiedene multinationale Firmen sowie Prüfungsgesellschaften in Frankreich, Deutschland und Luxemburg. Didier ist französischer Wirtschaftsprüfer.

Prof. Dr. Peter Schneider

Psychoanalytiker, Universität Zürich

Plenum

Prof. Dr. Peter Schneider studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie. Er lebt und arbeitet in Zürich als Psychoanalytiker und lehrt als Privatdozent für klinische Psychologie und Psychoanalyse an der Universität Zürich und als Professor für Pädagogische und Entwicklungspsychologie an der Uni Bremen. Ausserdem betätigt er sich als Satiriker (SRF3 und «SonntagsZeitung») und Kolumnist («Tagesanzeiger» und «Der Bund»). Er ist Autor zahlreicher Bücher zu psychoanalytischen, aber auch gesellschaftspolitischen Themen.

Prof. Michael Stoll

Universität Augsburg

Plenum

Prof. Michael Stoll verfügt über eine breite Erfahrung und Fachkenntnisse in Infografiken. Seit 2005 lehrt er Infografie an der Hochschule Augsburg wo er Head der Studienrichtung Information Design in der Abteilung Design ist. Zudem unterrichtetet er visuelles Storytelling an der Hochschule Darmstadt und visuelle Kultur an der Universität Neuchâtel (Schweiz). Er ist Educational Director (Intl. Affairs) der Society for New Design (USA) und koordiniert den wissenschaftlichen Austausch unter den teilnehmenden Universitäten.

Er ist Mitglied des International Institute for Information Design (IIID) und im Redaktionsvorstand von dessen Information Design Journal.

John Turner

CEO, XBRL International

Session V

John Turner ist CEO der XBRL International, die Standardisierungsorganisation hinter XBRL. Davor war er CEO der CoreFiling, leitete die XBRL-Aktivitäten der KPMG International LLP und führte das erste regulatorische Projekt zur Anwendung von XBRL in der Datenerfassung durch, während er die Datenerfassung und Analyse der Reengineering-Bestrebung bei APRA, der australischen Finanzaufsicht leitete.

Wohnhaft in Oxford UK, arbeitet John aktuell mit Aufsichtsbehörden, Entscheidungsträgern, Normungseinrichtungen, Finanzinstitutionen und der Wirtschaftsprüfungsbranche aus aller Welt zusammen, um die Wirtschaftsberichterstattung für eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzer zu verbessern.

Prof. Dr. Alexander Wagner

Universität Zürich

VIP-Lunch

Alexander Wagner ist Swiss Finance Institute Professor für Finance an der Universität Zürich. Seinen Ph.D. in Political Economy and Government erwarb er an der Harvard University. In seiner Heimatstadt Linz, Oberösterreich, studierte er Volkswirtschaft und Rechtswissenschaften.

Seine Forschungsarbeiten in den Bereichen Corporate Finance, Corporate Governance, Executive Compensation und Behavioral Economics sind in führenden akademischen Zeitschriften erschienen. Sein Vortrag zu „What really motivates people to be honest in business“ auf TED.com zeigt einige seiner Forschungsergebnisse. Professor Wagner ist Präsident des Stiftungsrates von Swipra und Independent Counsel für PwC.

 

Best Practice Sessions

In parallel laufenden Best Practice Sessions werden relevante Themen in kleineren Gruppen mit Workshop-Charakter vertieft und gemeinsam diskutiert. 

Die Best Practice Sessions finden in zwei Blöcken statt: von 14:35 – 15:20 und von 16:00 – 16:45. Sie haben so die Möglichkeit, an zwei Sessions teilzunehmen.

Best Practice Session I (Englisch)
«Less is more?» – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

powered by Martin et Karczinski

Referenten:

Beschreibung folgt.

Best Practice Session II (Englisch)
Drei Einblicke in unsere zukünftige digitale Berichterstattung

powered by CLS Communication

Referent:

Auf Grundlage seiner Arbeit mit AI, XBRL, Blockchain, Augmented Reality und deren Auswirkungen auf die Berichterstattung bietet das FRC Lab drei Einblicke in das Reporting 2030–2050. Die Session geht auch darauf ein, wie aktuelle Technologieänderungen und -trends zu diesen Visionen führen.

Best Practice Session III (Englisch)
Einfluss von IFRS 15/16 auf Prozesse, KPIs und Stakeholderkommunikation

powered by EY

Referenten:

  • Peter Burkhalter, Head of Group Accounting and Reporting, Swisscom
  • Jan Meyer, Senior Manager, Wirtschaftsprüfung, Ernst & Young Schweiz

Sie erhalten Einblick in die neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 15 und 16, die ab 1.1.2018 respektive 1.1.2019 in Kraft treten, und die damit verbundenen Herausforderungen. Insbesondere wird beleuchtet, welche internen Veränderungen die Anforderungen nach sich ziehen, zum Beispiel im Bereich der Prozesse, wie sich KPIs verändern und was das für die Stakeholderkommunikation konkret bedeutet. Anhand von Ergebnispräsentationen des ersten Quartals 2018 werden Ihnen Best-Practice-Beispiele aufgezeigt und durch die Erwartungen des Kapitalmarktes ergänzt, vorgetragen aus der Sicht eines Finanzanalysten.

Best Practice Session IV (Deutsch)
«Less is more?» – Zielgruppenorientierung in der integrierten Berichterstattung

powered by Neidhart + Schön

Referenten:

Ob geringere Seitenzahl, schlankere Prozesse oder eine Fokussierung auf Kanäle – viele Macher von Geschäftsberichten würden ein «Less» in der Berichterstattung begrüssen. Doch wie passt das zum «More» an regulatorischen Anforderungen? Und wie geht man mit diesen Gegensätzen um, ohne die Wirkung bei den wichtigsten Zielgruppen einzuschränken? Im ersten Teil des Workshops beleuchtet Prof. Dr. Christian Hoffmann die Ansprüche der Zielgruppen sowie die Wirkungspotenziale der unterschiedlichen Formate für Geschäftsberichte. Im zweiten Teil gibt BASF Einblicke in die Praxis ihrer integrierten Berichterstattung.

Best Practice Session V (Englisch)
Vorbereitung auf die Zukunft der Finanzberichterstattung – XBRL kommt

powered by MDD - Management Digital Data

Referenten:

Sie entdecken Nutzen, Chancen und Potenziale von XBRL-Oekosystemen, welche über die regulatorischen Anforderungen hinausgehen: der CEO von XBRL International gibt zuerst eine kurze Einführung in die theoretischen Grundlagen und wirft dann einen Blick auf zukünftige XBRL-Entwicklungen. Das Novartis-Team stellt die Implementierung von XBRL mit der IFRS-Taxonomie vor.

 

Anmeldung

Melden Sie sich jetzt fürs 9. Geschhäftsberichte-Symposium an!

Preiskategorien:

Unternehmen / Corporates:

CHF 750.00 (exkl. MwSt.)

Unternehmen / Corporates mit einer CCR-Firmenmitgliedschaft:

kostenlos (Kontingent nach Kategorie)

Dienstleister / Service Provider im Bereich Reporting (z.B. Agenturen, Service Provider, Prüfgesellschaften etc.):

CHF 1'500.00 (exkl. MwSt.) Im Februar und März bieten wir für Dienstleister ein Early Bird Ticket zum Preis von CHF 1'200.00 (exkl. MwSt.) an.

 
 

Anmeldeschluss: 5. Juni 2018

Im Preis inbegriffen sind die Teilnahme an Plenum- und Workshop-Sessions, ein Shuttle zum/vom Veranstaltungsort, die Verpflegung während der gesamten Konferenz und die Teilnehmerunterlagen. 

Stornierungsbedingungen: Stornierungsbedingungen: Bei Rücktritt bis 30 Tage vor dem Symposium (15. Mai 2018) verrechnen wir eine Stornogebühr in Höhe von CHF 100.00. Trifft die Stornierung später ein, wird der ganze Preis verrechnet. Sollten Sie verhindert sein, können Sie die Teilnahme auf eine andere Person übertragen. Trifft der entsprechende Änderungsantrag bis spätestens am 4. Juni 2018 bei uns ein, ist er kostenlos. Nach diesem Datum wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100.00 erhoben. Der Veranstalter hält sich kurzfristige Änderungen beim Veranstaltungsort und Programm vor.
 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Eventmanager Joey Bangerter:

joey.bangerter@corporate-reporting.com
+41 44 446 83 51

Platinpartner
 
Goldpartner
 
Network Partner
 
Event Partner

 
Media Partner
 

Archiv

Seit 2010 findet das Geschäftsberichte-Symposium jährlich mit über 250 Teilnehmenden statt.

2017: Reporting 2025

Hier geht's zum Archiv des Symposiums 2017.

2016: Scheinwelt Reporting

Hier geht's zur Fotogalerie und zur Summary des Symposiums 2016.

Fazit des GBS 2016

Geschäftsberichte-Macher sind wichtige Katalysatoren: Sie tragen die von Stakeholdern gestellten Anforderungen an die Unternehmensführung nach innen, unterstützen als Kommunikatoren wesentlich interne Wandlungsprozesse und die interdisziplinäre Zusammenarbeit und erstatten in geeigneten Formaten Bericht über die Ausrichtung des Unternehmens – authentisch und ganzheitlich, fernab von Scheinwelten.

2015: Leadership matters

Hier geht's zur Fotogalerie des Symposiums 2015.